|  
  |  
RSS
Ekim 31, 2014
 
 
 
 
 
 
Religionsgesetzgebung in Europa: Belgien fördert Religionen und Freidenker
NACHRICHTEN
„Gesetz lässt gewisses Grundmisstrauen erahnen“
Richard Potz ist Leiter des Instituts für Rechtsphilosophie, Religions- und Kulturrecht der Universität Wien. Er ist in Österreich mit Sicherheit der profundeste Kenner auf dem Gebiet des Religionsrechts. Seit 1978 ist Potz Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kirchenrecht und verantwortlicher Redakteur und Mitherausgeber des Österreichischen Archivs für Recht und Religion. Potz hatte sich in den letzten Wochen immer wieder kritisch zum Entwurf des neuen Islamgesetzes geäußert.
21 Ekim 2014/ 11:32/ , 0
EU klagt Österreich wegen Rechten von Türken
Die EU-Kommission verklagt Österreich vor dem Europäischen Gerichtshof im Zusammenhang mit den Rechten türkischer Arbeitnehmer und ihrer Familien. Die EU-Kommission hatte Österreich zuletzt im April in dieser Angelegenheit verwarnt. Österreich sei bei seiner Position geblieben, wegen der die EU-Kommission nunmehr den Europäischen Gerichtshof anrufe, teilte die EU-Behörde mit. Konkret wirft die EU-Kommission Österreich vor, im Niederlassungs- und Aufenthaltsrecht gegen das Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Türkei zu verstoßen.
21 Ekim 2014/ 11:44/ , 0
Werbung auf Twitter nervt!
Werbung auf Twitter nervt! Sie ist dort neu. Nun erhält man nicht mehr nur Tweets von ausgewählten Followern, man wird auch unaufgefordert mit lästiger Werbung bombardiert. Ist das der Anfang vom Ende für Twitter? Gibt es keine anderen Finanzierungsmodelle für online-Angebote? Ich jedenfalls überlege, meine Twitter-Aktivitäten einzustellen. So richtig effektiv ist das Medium sowieso nicht. Hingegen ist es außerordentlich geheimdienstfreundlich, weil es so schön und einfach Profile ableiten lässt – zu welchen Themen man twittert, welche Inhalte man auswählt, welche nicht. Wie man sich gegebenenfalls zu bestimmten Zeitfragen äußert, wo man sich bewegt usw. 
21 Ekim 2014/ 11:47/ , 0
Erdoğan hat 2015 mehr Geld als Vorgänger zur Verfügung
Der türkische Staatspäsident Recep Tayyip Erdoğan bekommt rund 50 Prozent mehr Geld zur Verfügung gestellt. Zudem bekommt er einen neuen Amtssitz mit mehreren hundert Zimmern.
21 Ekim 2014/ 11:52/ , 0
Türkei unterliegt gegen Mitbewerber Spanien
Spanien wird anstatt der Türkei für die nächsten zwei Jahre in den UN-Sicherheitsrat ziehen. Die Türken unterlagen im dritten Wahlgang ihren Mitstreitern um das mächtigste Gremium der Vereinten Nationen.
21 Ekim 2014/ 11:56/ , 0
Frauenberger bei Diversity Media Week: "Medienlandschaft mit Vielfalt erfüllen
HOME
Stadträtin eröffnet zweitägige Veranstaltung zu Medien und Diversitätspolitik in Europa»»
Kurz und Sanac gegen Radikalisierung
NACHRICHTEN
Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) und Fuat Sanac, Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, haben»»
Bundespräsident Fischer: Der Verfassungsgerichtshof hat das letzte Wort
NACHRICHTEN
Die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGiÖ) bringt am Freitag und Samstag hochrangige Vertreter des Islam aus der Balkanregion»»
Nur 8 Prozent für Türkei-Mitgliedschaft
ÖsterreicherInnen konstant skeptisch gegenüber künftigen EU-Erweiterungen  »»
15 Ekim 2014/ / , 0
ORF-Talk über IS-Terror:
„Fundamentalisten den ideologischen Teppich unter den Füßen wegziehen“»»
15 Ekim 2014/ / , 0
Neues Buch von Fethullah Gülen: „Was ich denke, was ich glaube“
Überall auf der Welt teilen Menschen die Ideen und Werte des türkisch-islamischen Gelehrten Fethullah Gülen.»»
15 Ekim 2014/ / , 0
Ein Gesetz, viele Kontroversen
NACHRICHTEN
Das neue Islamgesetz, das MuslimInnen in Österreich mehr Rechtssicherheit verschaffen soll,  ging am letzten Donnerstag»»
Muslime haben überall auf der Welt Opferfest gefeiert
NACHRICHTEN
Muslime überall auf der Welt haben vier Tage lang das Opferfest (Eid al-Adha). Die Abläufe dieser Feste fielen»»
Jobsuche dauert bei MigrantInnen länger als bei österreichischen AbsolventInnen
NACHRICHTEN
  Personen aus Ex-Jugoslawien schreiben 33 Bewerbungen, bevor sie Job bekommen 27,5 Prozent der MigrantInnen sind»»
Biden entschuldigt sich bei Erdoğan: „Niemand hat absichtlich IS geholfen“
NACHRICHTEN
US-Vizepräsident Joe Biden hat sich bei Präsident Erdoğan für die Darstellung entschuldigt, dieser habe Mitschuld»»
Kolumnisten
Abonnieren Sie hier den Zaman-Newsletter